Sturmtief fegt durch die Region: "Sebastian" hinterlässt einige Schäden

Karlsruhe (che) Das Tief "Sebastian" zieht mit teils heftigen Sturmböen über die Region hinweg und sorgte bisher für rund 75 Einsätzen der Feuerwehr und Polizei. In Karlsruhe beschädigte ein Kran mehrere Wohnhäuser, auch der Zoo muss wegen Aufräumarbeiten geschlossen bleiben.

Umgefallene Bauzäune und Verkehrszeichen

Meist wurden die Beamten zu umgefallenen Bauzäunen und Verkehrszeichen, zu auf der Fahrbahn liegenden oder auf Pkw gefallenen Ästen und entwurzelten Bäumen gerufen. Das absolute Gros der zu treffenden Maßnahmen wurde dabei durch die Angehörigen der jeweils zuständigen Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren bewältigt. Allein 25 Einsätze waren in Karlsruhe und hier insbesondere in den westlichen und nordwestlichen Stadtteilen zu verzeichnen. In geringerem Maße waren aber auch der nördliche und südliche Landkreis Karlsruhe, der Enzkreis, die Stadt Pforzheim und der Landkreis Calw betroffen.

Kran beschädigt Wohnhäuser

In der Neufeldstraße im Karlsruher Stadtteil Knielingen löste sich gegen 10 Uhr durch den Sturm die Sicherung eines Baukranes, wobei dessen Arm vom Wind erfasst und gedreht wurde. Die am Arm hängende Sicherungskette beschädigte in der Folge drei angrenzende Häuser und blieb schließlich in der Oberleitung der Stromversorgung hängen. Nachdem die alarmierte Feuerwehr wie auch die Stadtwerke Karlsruhe klären konnten, dass an der Stromleitung kein Schaden entstanden war und auch sonst keine Gefahr bestand, konnten die Bewohner der vorsorglich evakuierten drei Gebäude gegen 11.30 Uhr in ihre Häuser zurückkehren. Der bei dem Vorfall entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 3.000 bis 4.000 Euro beziffern.

Karlsruher Zoo heute geschlossen

Auch beim Zoologischen Stadtgarten in Karlsruhe hat "Sebastian" seine Spuren hinterlassen. Zwar geht es den Tieren trotz der windigen Wetterverhältnisse allen gut, aber der Tierpark muss heute für alle Besucher geschlossen bleiben. Dazu entschieden sich die Verantwortlichen am Vormittag kurzfristig. Um die Sicherheit der Tierfreunde nicht zu gefährden, muss vor der Öffnung zunächst eine Baumkontrolle erfolgen. Herabfallende Äste können zu einer ernsthaften Gefahr für die Gäste des Zoos werden.

Früher Zeitpunkt für ersten Herbststurm

Das Tief "Sebastian" bringt der Region von Westen her die erste Herbststurmlage des Jahres. Zwar sind die heftigsten Böen an der Nordsee zu erwarten, jedoch pfeift der Wind auch rund um Karlsruhe ordentlich über den Oberrheingraben. Wetterexperten rechnen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Kilometer pro Stunde, örtlich sind sogar Orkanböen bis zu 130 km/h möglich. Dadurch dass der Sturm recht früh im Jahr kommt, sind viele Bäume noch stark belaubt und bieten dadurch eine große Angriffsfläche.

Teilen Sie diesen Beitrag:
FacebookXingTwitterLinkedInGoogle+

regionews-Facebook Seite

Weitere Beiträge in der Kategorie: regio-news Karlsruhe  

Das könnte Sie auch interessieren...

Transportleitung defekt: Wasserrohrbruch in Stuttgarter Straße

Um Spielbetrieb aufrecht zu erhalten: Gesellschaft "Das Sandkorn" gegründet

Tigermücken-Fund in Karlsruhe: Bisher keine massenhafte Ausbreitung

„Bestimmen Sie aktiv mit“: OB richtet sich an wahlberechtigte Karlsruher

Medizin-Experten informieren: DAK-Hotline zum Schutz vor Hantaviren

Mentrup nach Sommerpause: "Hallen-Problematik wie ein Knochenbruch"

 

Alles zum KSC!

"Vogelwild" vor dem Gegentor: KSC scheitert an sich selbst

"Vogelwild" vor dem Gegentor: KSC scheitert an sich selbst

Großaspach (che) "Das rächt sich noch", werden sich einige Fans des Karlsruher SC bei den vielen vergebenen Torchancen ihrer Mannschaft...

Der KSC wird Ihnen präsentiert von:

Event-Tipp der Woche

Vom 22. bis 24. September: 11. Int. GermanCup für Heißluftballone Pforzheim 2017

Vom 22. bis 24. September: 11. Int. GermanCup für Heißluftballone Pforzheim 2017

Pforzheim (pm/ame) Vom 22. bis 24. September 2017 findet die nunmehr elfte, international hochkarätige Heißluftballon-Veranstaltung in der Goldstadt...

regio-news.de App jetzt laden